Rosatsch Kette

3'188m (Piz Surlej)

Als Start für diese Tour kommen unterschiedliche Punkte in Betracht - da wir aber zum einen frühmorgens starten und zum andern nicht mit den Bergbahnen die Berge erklimmen möchten, kommt für uns nur die eine Variante in Betracht. Start ab St. Moritz!
So gehts zum Parkplatz der Olympiaschanze. Ab hier gehts dem Inn entlang in Richtung Dorf bis zum Abzweig Piz Mezdi. Die ersten 300 Höhenmeter gehts in den Wälder aufwärts, dann haben wir die Waldgrenze erreicht und es wird steiniger. Zum Glück ist man hier noch im Bergschatten und der Aufstieg über den guten Bergweg gestaltet sich recht angenehm. 
Nach gut 1000 Höhenmetern steht man auf dem Piz Mezdi, welcher schon einen schönen Eindruck der kommenden Erlebnisse verspricht.  Ab hier wird es 'weglos' das bedeutet, dass keine offiziellen Wegmarkierungen mehr vorhanden sind. Trotzdem trifft man ab hier - und bis zum Schluss immer wieder auf deutlich sichtbnare Wegspuren und Steinmanndli.
Grundsätzlich gehts ja ab hier mehr oder weniger immer auf dem Grat bis zum Piz Surlej.
Der Weg führt uns nun zum Cuolm d'Mez und weiter zum Gipfelaufbau des Piz Rosatsch. Hier kommen nun auch die ersten ausgesetzten Stellen mit leichter Kletterei. Die Aussicht belohnt jedoch jeden Meter - und etwas zusätzliches fällt auf: wir sind alleine unterwegs!
Was folgt ist der Piz San Gian und dann der namenlose Punkt 3184, bevor es zum Schlussaufstieg auf den Piz Surlej geht. Nach diesem folgt man dem Grat weiter, bis auf der rechten Seite Steinmanndli den Abstieg markieren. Diesen unbedingt folgen und nicht eine eigene Abkürzung suchen, sonst endet man unweigerlich oberhalb einer nicht überwindbaren Felswand (selber erfahren).
Zunächst über Schotter, dann über Alpwiesen erreicht man schlussendlich den Bergweg zwischen der Fuorcla Surlej und dem Hahnensee - jetzt kann man wählen, auf welche Seite man gehen möchte. da wir das Auto in St. Moritz geparkt haben, entschieden wir uns für den Abstieg zum Hahnensee und zurück zum Wagen.

 

©2020 derBergler.com