Piz Tschierva

3'545m

Im Val Roseg gibt es nur das eine Gipfelziel - meint man. Seit Nik Hartmann mit seiner Sendung im Schweizer Fernsehen hier war, haben die Besucher der Tschierva Hütte und auch derjenigen, welche sich am Piz Bernina messen wollen zugenommen.

Hier spreche ich aber vom einsamen Gipfel, welcher  weit oberhalb der Tschierva Hütte thront und dessen Namen fast niemand kennt. Der Piz Tschierva ist eine grosse Tagestour, welche einiges an Kondition und auch Orientierungssinn abverlangt.

Start ist in Pontresina - 3 Varianten stehen zur Auswahl: pferdekutsche zum Hotel Roseg, Bike bis zur Alp Misaun oder ganz normal zu Fuss.

Jede Variante hat seinen Reiz, wobei die Erste entfällt, wenn man den Tschierva als Tagestour plant.

Bei der Brücke Roseg beginnt der eigentliche Hüttenweg zur Tschierva Hütte - gemächlich gehts an der linken Talseite nach oben, bis dann mit einigen Spitzkehren der steilere Teil beginnt und ab Margun Misaun gehts dann fast in östlicher Richtung aufwärts bis zur Hütte.

Direkt vor der Hütte geht der Weg markiert weiter hoch, zuerst über 2 einfache Steinstufen, welche auch gesichert sind, dann immer wieder über gutes Gehgelände. Schon bald folgt der Abzweiger zum Piz Bernina, wir bleiben jedoch auf dem rechten Pfad, welcher weiterhin steil nach oben führt. 

Nun bist du alleine uf dem Weg mit den Berggängern, welche auf den Piz Morteratsch gehen.  Entweder folgt man nun diesen Spuren über den Gletscher oder man geht gleich linker Hand über die Blocksteine, wenn man den Eiskontakt scheut oder dieser zu sulzig ist. Im Fels gibt es nun verschiedene Varianten - ich bevorzuge den Aufstieg dem Gletscher entlang bis ca 3'300m um dann in einem Culoir auf den Sattel aufzusteigen. Über diesen ist es dann einfaches Gehgelände zum Gipfel und man kann sich am Panorama die letzten Meter sattsehen.

 

©2021 derBergler.com