Piz Valdraus

3'095m

Ausgangspunkt ist Curaglia - erste Ortschaft auf dem Weg zum Lukmanierpass. Entweder man startet vom Dorf aus (Parkplatz oberhalb der Kirche) oder man fährt ins Val Plattas bis zum Parkplatz Pardatsch (Berechtigungen erhältlich im Dorfladen oder bei der Gemeinde).

 

Nach einer guten Stunde erreicht man die Alp Sura und folgt dem Weg zur Medelserhütte - bis hierhin ist die Tor die selbe, wie auf den Piz Medel. Ab der Alp Sura geht es stetig bergan und man sieht die SAC Hütte schon bald in der Nähe des Sattels thronen. Langsam steigt man höher und erreicht eine der schönsten Standorte für eine Hütte. An dieser vorbei führt der Weg nunmehr weiss-blau markiert in Richtung Fuorcla sura da Lavaz / Greina.

Auf der Fuorcla geht man nun neue Wege fast immer dem Grat folgend. Kurz vor dem Punkt 2904 verlässt man den Grat und geht in die geröllige Südflanke des Valdraus. In dieser entscheidet man sich situativ, ob man im Geröll oder über den kümmerlichen Gletscherrest aufsteigen möchte. Ein paar wenige Wegspuren künden von vergangenen Aufstiegen - ob man diesen folgt oder nicht ist einem selber überlassen, einen einheitlichen Weg gibt es nicht zum Gipfel.

Der Rückweg führt bis zum Punkt 2904 auf demselben Weg zurück, wo man jedoch dann iin ein westwärts führendes Culoir absteigen kann und weglos den kleinen See am Fusse des Piz Valdraus erreicht. Der Höhenlinie folgend kommen wir wieder zum Alpinweg und folgen diesem in Richtung Medelserhütte. Etwa 200 Höhenmeter vor der Hütte steigt man weglos rechts hoch über die Crest da Crusch zum Bergweg gegen die Fuorcla da Stavelatsch. Zunächst über saftige Bergwiesen, dann immer steiniger erreicht man den Passübergang. Eine lange Steinwüste ohne ausgeprägten Weg liegt nun vor einem bis zur Fuorcla da Valesa. Der Schlussaufstieg ist insbesondere bei nassem wetter recht rutschig, aber nicht gefährlich.

Den Übergang erreicht gehts dann zunächst noch etwas steinig, dann über immer saftigere Alpwiesen tiefer, bis man dann den Ausgangspunkt Pardatsch erreicht.

 

©2021 derBergler.com